Vorsorgeleistungen

Gesetzliche Leistung

Vorsorgeleistungen dienen dazu, Ihre Gesundheit zu erhalten oder sie wieder herzustellen.

Wir können eine ambulante Vorsorgeleistung in einem anerkannten Kurort gewähren, wenn die ambulante Krankenbehandlung am Wohnort nicht ausreicht. 

Ambulante Vorsorgeleistungen werden in anerkannten Kurorten erbracht. Im Mittelpunkt stehen kurortspezifische Angebote wie Heilquellen, Reiz- oder Hochgebirgsklima und eine kurzärztliche Behandlung. Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung wirken unterstützend.

Unter kurärztlicher Leitung kommen dabei folgende Behandlungselemente zur Anwendung: ärztliche Hilfe, Beratung, Motivierung und ggf. Behandlung einschließlich Versorgung mit Arznei- und Verbandmitteln sowie Maßnahmen der physikalischen Therapie ggf. unter Nutzung ortsgebundener und ortsspezifischer Heilmittel.

Ihre Vorteile bei ambulanten Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten 

  • Kostenübernahme:
    Wir übernehmen die vertraglichen Kosten der kurärztlichen Behandlung, die Aufwendungen für Bäder, Massagen und sonstige medizinische Leistungen sowie für Arznei- und Verbandmittel.
  • Zuschuss gemäß Debeka BKK-Satzung
    Wir zahlen Ihnen einen Zuschuss zu den Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Fahrkosten und Kurtaxe in Höhe von 16 EUR pro Tag
    bzw. für chronisch kranke Kleinkinder 25 EUR pro Tag
    (ab einem Jahr bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres)

Unsere Leistung „ambulante Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten“ in Anspruch nehmen 

  • Ambulante Vorsorgeleistungen sind vor Beginn der Leistung bei uns zu beantragen. Dies gilt auch für Maßnahmen, die im Ausland durchgeführt werden sollen. Eine nachträgliche Prüfung der medizinischen Notwendigkeit ist nicht möglich.
  • Über die Antragstellung lassen Sie sich am besten telefonisch beraten.
    Sie erreichen unsere Reha-Experten unter der Telefonnummer (0261) - 94143 - 291.

Was Sie noch wissen sollten
Die Wiederholung von ambulanten Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten innerhalb von drei Jahren nach der Durchführung solcher oder ähnlicher Maßnahmen (Vorleistungen) ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Informationen zur gesetzlichen Zuzahlung
Die gesetzliche Zuzahlung beträgt für Versicherte ab 18 Jahren 10 % von den Kosten der therapeutischen Anwendungen sowie 10 EUR je Verordnung. Auch für die Arznei- und Verbandmittel besteht eine gesetzliche Zuzahlung.

Wir können eine stationäre Vorsorgeleistung gewähren, wenn die ambulante Krankenbehandlung am Wohnort und die ambulante Vorsorgeleistung in einem anerkannten Kurort nicht ausreichen. 

Stationäre Vorsorgeleistungen werden in Kliniken erbracht, die einen Versorgungsvertrag für Vorsorgeleistungen mit den Krankenkassen abgeschlossen haben.

Die ständige ärztliche Betreuung, die hohe Therapieintensität sowie Unterbringung und Verpflegung sind wesentliche Merkmale der stationären Vorsorgeleistung. Sie kann erbracht werden, wenn die Krankenbehandlung am Wohnort oder die ambulante Vorsorgeleistung in einem Kurort nicht durchführbar oder nicht ausreichend ist, die Notwendigkeit eines strukturgebenden Rahmens einer stationären Einrichtung oder die engmaschige ärztliche Kontrolle erforderlich ist

Unsere Leistung „stationäre Vorsorgeleistungen“ in Anspruch nehmen 

  • Stationäre Vorsorgeleistungen sind vor Beginn der Leistung bei uns zu beantragen. Eine nachträgliche Prüfung der medizinischen Notwendigkeit ist nicht möglich.
  • Über die Antragstellung lassen Sie sich am besten telefonisch beraten.
    Sie erreichen unsere Reha-Experten unter der Telefonnummer (0261) - 94143 - 291.

Was Sie noch wissen sollten: 
Die Wiederholung von stationären Vorsorgeleistungen innerhalb von vier Jahren nach der Durchführung solcher oder ähnlicher Maßnahmen (Vorleistungen) ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Informationen zur gesetzlichen Zuzahlung
Für stationäre Vorsorgeleistungen gilt eine Zuzahlung von 10 EUR je Kalendertag für Versicherte ab 18 Jahre.

Wir können stationäre Vorsorgeleistungen für Mütter und Väter und ggf. auch die Mitaufnahme der Kinder gewähren. Hierbei handelt es sich um Angebote,bei denen insbesondere Problemsituationen von Familien berücksichtigt werden.

Vorsorgeleistungen für Mütter und Väter werden ausschließlich stationär in Kliniken erbracht, die einen Versorgungsvertrag mit den Krankenkassen abgeschlossen haben.

Diese Leistung hat zum Ziel, den spezifischen Gesundheitsrisiken und ggf. bestehenden Erkrankungen von Müttern und Vätern im Rahmen stationärer Vorsorgeleistungen durch eine ganzheitliche Therapie unter Einbeziehung psychologischer, psychosozialer und gesundheitsfördernder Hilfen entgegenzuwirken. Sie kann in Anspruch genommen werden, wenn eine aktuelle Erziehungsverantwortung für Kinder vorliegt (i.d.R. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes).

Unsere Leistung „Vorsorgeleistungen für Mütter und Väter / Mutter-/Vater-Kind“ in Anspruch nehmen 

  • Die Vorsorgeleistungen sind vor Beginn bei uns zu beantragen. Eine nachträgliche Prüfung der medizinischen Notwendigkeit ist nicht möglich.
  • Über die Antragstellung lassen Sie sich am besten telefonisch beraten.
    Sie erreichen unsere Reha-Experten unter der Telefonnummer (0261) - 94143 - 291.

Was Sie noch wissen sollten
Die Wiederholung von Vorsorgeleistungen für Mütter und Väter / Mutter-/Vater-Kind  innerhalb von vier Jahren nach der Durchführung solcher oder ähnlicher Maßnahmen (Vorleistungen) ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Informationen zur gesetzlichen Zuzahlung
Es gilt eine Zuzahlung von 10 EUR je Kalendertag für Versicherte ab 18 Jahre.

Kunden- center
Kundencenter
(0261) 94143 - 0
Mo. - Fr. 08.00 - 17.00 Uhr
Leistungs- und Versicherungsfragen
Gesundheits- beratung
Gesundheitsberatung
0800 3000 440 Mo. - Fr. 08.00 - 20.00 Uhr Medizinische Fragen