Osteopathie

Mehrleistung

Die Osteopathie gehört zur Naturheilkunde. Ihr Ziel ist die Wiederherstellung der Harmonie des Gesamtorganismus und seiner Selbstheilungskräfte. Auch wenn osteopathische Behandlungen nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gehören, unterstützen wir Sie im Rahmen unserer Satzung mit Zuschüssen. 

Unsere Versicherten haben einen Anspruch auf osteopathische Leistungen, wenn...

  • sie auf ärztliche Anordnung erbracht werden.
  • es gilt eine Krankheit zu erkennen, zu heilen oder ihre Verschlimmerung zu verhüten.
  • die Behandlungsmethode nicht durch den Gemeinsamen Bundesausschuss ausgeschlossen wurde.

Voraussetzung ist, dass die Behandlung qualitätsgesichert von einem Leistungserbringer durchgeführt wird, der Mitglied eines Berufsverbandes der Osteopathen ist oder eine osteopathische Ausbildung absolviert hat, die zum Beitritt in einen Verband der Osteopathen berechtigt.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, übernehmen wir die Kosten der osteopathischen Behandlung für maximal sechs Sitzungen pro Kalenderjahr und Versicherten sowie eine Kostenerstattung in Höhe von 80 %, jedoch nicht mehr als 40 EUR je Sitzung.

Die osteopathische Behandlung kann leider nicht direkt über Ihre elektronische Gesundheitskarte abgerechnet werden. Sie erhalten von Ihrem Osteopathen eine Rechnung, die Sie zunächst privat bezahlen.

Damit wir Ihnen die Kosten erstatten können, reichen Sie uns bitte die Rechnung des Osteopathen, eine Erklärung Ihres Osteopathen über eine qualifizierte osteopathische Ausbildung und die dazugehörige ärztliche Anordnung im Original ein.

Folgendes Dokument beinhaltet Websites, auf denen Sie u.a. nach qualifizierten Osteopathen in Ihrer Nähe suchen können: Osteopathensuche

Kunden- center
Kundencenter
(0261) 94143 - 0
Mo. - Fr. 08.00 - 17.00 Uhr
Leistungs- und Versicherungsfragen
Gesundheits- beratung
Gesundheitsberatung
0800 3000 440 Mo. - Fr. 08.00 - 20.00 Uhr Medizinische Fragen