Startseite   >  Ihre Mitgliedschaft   >  Mehrleistungen   >  Schutzimpfungen  

Schutzimpfungen

impfpass

Über den gesetzlichen Standard hinaus übernimmt die Debeka BKK  anteilige Kosten für Reiseschutzimpfungen, die wegen eines nicht beruflich bedingten Auslandsaufenthalts aufgrund erhöhten Gesundheitsrisikos indiziert sind. Auch Kosten für Impfung gegen FSME, Influenza, Meningokokken Typ B sowie Humane Papillomviren (HPV) werden anteilig übernommen.

Voraussetzungen

Reiseschutzimpfungen:

  • Die Impfung wird durch die Ständige Impfkommission (STIKO) in Verbindung mit den Reisehinweisen des Auswärtigen Amts für das gewählte Reiseland wegen Gesundheitsrisiko empfohlen.
  • Die Anwendung des Impfstoffes muss innerhalb der jeweils für Deutschland geltenden Zulassung erfolgen.
     

Schutzimpfungen gegen FSME, Influenza, Meningokokken Typ B sowie Humane Papillomviren (HPV):

  • Die Debeka BKK übernimmt zusätzlich zu den Schutzimpfungen nach § 20 i Abs. 1 SGB V die Kosten folgender weiterer Schutzimpfungen, soweit sie ärztlich empfohlen sind und kein anderer Kostenträger (Gesundheitsdienst, Arbeitgeber) zuständig ist:
  • Die FSME-Impfung wird auch für Personen übernommen, die nicht den Nachweis erbringen, in FSME-Risikogebieten einer besonderen Zecken-Exposition ausgesetzt zu sein.
  • Die Influenza-Impfung wird auch für Personen übernommen, bei denen nicht eine besondere Indikation nach Schutzimpfungsrichtlinien vorliegt.
  • Die Impfung gegen Meningokokken Typ B wird bei versicherten Kindern ab dem Alter von 2 Monaten bis zur Vollendung des  2. Lebensjahres übernommen.
  • Die Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV) wird für Männer und Frauen im Alter von 18 bis 26 Jahren übernommen.

Leistungsumfang und Abrechnung:

  • Beispiele für Reiseschutzimpfungen: Hepatitis A/B, Tollwut, Typhus u. a.
  • Für selbst bezahlte Schutzimpfungen werden von der Debeka BKK 100% der ärztlichen Kosten, höchstens aber 7,50 EUR je Impfung, sowie 80% der Kosten des Impfserums erstattet. Die Originalrechnungen und die quittierten Apothekenrezepte, ggf. Angabe des Reiselandes, sind einzureichen.

 

Tipp: Das Robert-Koch-Institut hält einen Impfkalender mit den aktuellen Impfempfehlungen, die Sie über die elektronische Gesundheitskarte erhalten, für Sie bereit. Diesen Kalender finden Sie hier:  RKI-Impfkalender