Startseite   >  Ihre Mitgliedschaft   >  Mehrleistungen   >  Schwangerschaft u. Mutterschaft  

Schwangerschaft u. Mutterschaft

schwangere

Über die gesetzlich geregelten Schwanger- und Mutterschaftsleistungen hinaus erstattet die Debeka BKK Kosten für die nachfolgend genannten Leistungen in Höhe von insgesamt maximal 250 EUR  je Schwangerschaft, jedoch nicht mehr als die den Versicherten tatsächlich entstandenen Kosten.

 

Geburtsvorbereitungskurs für den Lebenspartner: 
Es werden je Schwangerschaft die Kosten für einen Geburtsvorbereitungskurs für den Lebenspartner übernommen, wenn der Lebenspartner ebenfalls bei der Debeka BKK versichert ist.

Voraussetzungen:

  • Voraussetzung für die Kostenübernahme ist, dass die Leistung von einer Hebamme erbracht wird, die nach § 134a Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 SGB V in der jeweils gültigen Fassung oder nach § 13 Abs. 4 SGB V zur Leistungserbringung berechtigt ist.

Abrechnung:

  • Es sind Rechnungen im Original einzureichen.

 

Hebammen-Rufbereitschaft
Versicherte erhalten die Kosten der während der Schwangerschaft (37. - 42. Schwangerschaftswoche) und bei der Geburt in Anspruch genommene Leistung der Rufbereitschaft einer freiberuflich tätigen Hebamme erstattet.

Voraussetzungen:

  • Die Hebammenhilfe wird durch eine freiberuflich tätige Hebamme in Anspruch genommen.
  • Die Hebamme ist als Leistungserbringerin gemäß SGB V zugelassen bzw. berechtigt.
  • Die Rufbereitschaft beinhaltet eine 24-stündige Erreichbarkeit und sofortige Bereitschaft zu mehrstündiger Geburtshilfe.

Leistungsumfang und Abrechnung:

  • Erstattet werden die für eine Rufbereitschaft ab der 37. Schwangerschaftswoche tatsächlich entstandenen Kosten.
  • Kostenerstattung erfolgt bei Vorlage der Originalrechnung der Hebamme für die Rufbereitschaft sowie der schriftlichen Bestätigung der sonstigen Voraussetzungen durch die Hebamme (auf dem BKK Vordruck).

Download:  Hier können Sie einen Abrechnungsvordruck zur Weitergabe an Ihre Hebamme herunterladen. Rufbereitschaftsvordruck (PDF, 79 KB)

Tipp:

Geeignete Hebammen können über die Hebammensuche gesucht werden.

 

Leistungen von Ärzten:

Erstattet werden ärztlich erbrachte Leistungen bei vorliegenden Risikofaktoren, die mit dem Ziel erbracht werden, einer Gefährdung der gesundheitlichen Entwicklung des Kindes entgegen zu wirken.

  • Nackenfaltenmessung für Risikoschwangere
    Zur Kostenerstattung ist eine ärztliche Empfehlung oder Kopie des Mutterpasses mit dem Vermerk "Risikoschwangerschaft" notwendig.
  • Toxoplasmosetest
    Für Schwangere, die einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger ausgesetzt sind, z.B. wegen Kontakt mit Tieren, insbesondere mit Katzen.
    Zur Kostenerstattung ist eine ärztliche Empfehlung notwendig.
  • Tripletest für Risikoschwangere
    Zur Kostenerstattung ist eine ärztliche Empfehlung oder Kopie des Mutterpasses mit dem Vermerk "Risikoschwangerschaft" notwendig.
  • Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen (auch 3D- oder Farbultraschall)
    Für Frauen mit ärztlich diagnostiziertem erhöhten medizinischen Risiko hinsichtlich der körperlichen Fehlbildungen ihres ungeborenen Kindes (sofern keine Leistung nach den Mutterschafts-Richtlinien).
    Zur Kostenerstattung ist eine ärztliche Empfehlung notwendig.
  • Zytomegalietest (CMV-Antikörpertest)
    Für Schwangere, die einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger ausgesetzt sind, z.B. wegen Kontakt mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr.
    Zur Kostenerstattung ist eine ärztliche Empfehlung notwendig.

 

Voraussetzungen:

  • Voraussetzung ist, dass die Leistungen nach § 26 Abs. 1 SGB V durch einen an der kassenärztlichen Versorgung teilnehmenden oder nach § 13 Abs. 4 SGB V berechtigten Arzt mit entsprechendem Qualifikationsnachweis erbracht werden.